Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

I. Geltung
1. Die nachfolgenden allgemeinen Liefer- und Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) gelten für alle vom Fotografen durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen, und Leistungen.
2. Sie gelten als vereinbart mit Entgegennahme der Lieferung oder Leistung bzw. des Angebots des Fotografen durch den Kunden.
3. Wenn der Kunde den AGB widersprechen will, ist dieses schriftlich binnen drei Werktagen zu erklären. Abweichenden Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden erlangen keine Gültigkeit, es sei denn, dass der Fotograf diese schriftlich anerkennt.
4. Die AGB gelten im Rahmen für alle zukünftigen Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen des Fotografen, sofern nicht ausdrücklich abweichende Regelungen getroffen werden.

II. Nutzungsrechte
1. Die AGB gelten für jegliches dem Kunden überlassenes Bildmaterial, gleich in welcher Schaffensstufe oder in welcher technischen Form sie vorliegen (z.B. Abzuge, digitale Daten).
2. Der Kunde erkennt an, dass es sich bei dem vom Fotografen gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke i.S.v. § 2 Abs. 1 Ziff. 5 Urheberrechtsgesetz handelt.
3. Vom Kunden in Auftrag gegebene Gestaltungsvorschläge oder Konzeptionen sind eigenständige Leistungen, die zu vergüten sind.
Wenn dem Auftragnehmer die freie Gestaltung des Auftrags überlassen wurde, sind Beanstandungen hinsichtlich der Gestaltung ausgeschlossen.
4
. Beanstandungen, gleich welcher Art, kann der Auftragnehmer nur innerhalb von 5 Werktagen nach Erhalt der Lieferung geltend machen. Nach Ablauf dieser Frist, gilt die Lieferung als auftragsgemäß und damit beanstandungsfrei angenommen.
5. Bei allen nach dem 01.06.2014 erstellten Aufnahmen räumen wir uneingeschränkte Nutzungsrechte ein. Die Einräumung des Nutzungsrechts bedeutet jedoch nicht zugleich, dass wir dem Auftraggeber unentgeltlich geeignete Vorlagen (Roh- oder Feindaten) überlassen. Feindaten sind entsprechend dem Angebot, bei fehlendem Angebot entsprechend unserer aktuellen Preisliste zu erwerben.
6. Der Fotograf bleibt auch bei Übertragung der ausschließlichen (exklusiven) Nutzungsrechte berechtigt, seine Fotos zu Zwecken der Eigenwerbung selbst zu verwenden.

III. Haftung
1
. Kommt ein Auftrag aus Gründen, die Auftragnehmer nicht zu vertreten hat, nicht zur Ausführung, und kann dieser Ausfall nicht mit einem anderen Auftrag kompensiert werden, so bleibt der Auftraggeber dennoch zur Zahlung eines Ausfall-Honorars von 50% des vertraglich vereinbarten Honorars zuzüglich der angefallenen Nebenkosten verpflichtet. Als angefangen gilt ein Auftrag, wenn mit der vertraglich geschuldeten Leistung von uns begonnen wurde. Dem Auftraggeber bleibt der Nachweis offen, ein Schaden sei überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger.
2. Mängel oder Fehler der gelieferten Fotografien werden nach unserer Wahl durch Nachbesserung, Wandlung oder Minderung abgestellt. Gelingt uns eine Nachbesserung oder Ersatzlieferung nicht, kann der Kunde unter Ausschluss aller weiteren Ansprüche – gleich welcher Art und Weise und aus welchem Rechtsgrund – nach seiner Wahl Rückgängigmachung des Auftrages oder Herabsetzung des Honorars in angemessener Höhe verlangen, wenn uns eine zweite Möglichkeit zur Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung mit einer Frist von mindestens 6 Wochen gegeben wurde. Wir haften nicht – soweit gesetzlich zulässig – für Mangelfolge
schäden.
3. Der Auftraggeber trägt insbesondere für folgende Umstände das alleinige Risiko: Witterungslage bei Außenaufnahmen, rechtzeitige Bereitstellung von Produkten, Präsenz von Requisiten (soweit die Beschaffung dem Auftraggeber obliegt). Nichterscheinen von angekündigten Bevollmächtigten der Agenturen oder Werbeträger u.ä.. Der Auftraggeber trägt auch das Risiko des rechtzeitigen Erscheinen von Fotomodellen, wobei ohne Bedeutung ist, ob der Auftraggeber diese im eigenen oder fremden Namen gebucht hat.
4. Kommt der Auftrag aus
Gründen, die der Auftragnehmer zu vertreten hat (plötzliche Krankheit, Verkehrsstörung, defektes Aufnahmematerial/-gerät), nicht zustande, wird keine Haftung für daraus resultierende Schäden übernommen.
5. Bei Repros, Vergrößerungen und Nachbestellungen lassen sich Farbabweichungen manchmal nicht vermeiden. Dies ist kein Fehler des Werks und eine Reklamation ist nicht berechtigt.
6. Der Fotograf haftet nicht für den Bestand und/oder die Möglichkeit einer erneuten Lieferung der Daten sechs Monaten nach Auftragslieferung. Falls Bilddaten in unserem Archiv vorzeitig durch technische Defekte oder höhere Gewalt unlesbar werden, sind wir nicht haftbar.

IV. Honorare
1. Es gilt das vereinbarte Honorar. Ist kein Honorar vereinbart worden, bestimmt es sich nach der jeweils aktuellen Bildhonorarübersicht der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM). Das Honorar versteht sich zuzüglich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer.
2. Von uns erstellte Angebote sind für beide Seiten grundsätzlich unverbindlich und erlöschen in ihrer Gültigkeit nach 14 Tagen sofern vorher kein Auftrag erteilt worden ist.
3. Zum ein von uns erstellte Angebot anzunehmen und fest zu Buchen wird 50% des Honorars fällig.
4. Eine Erstattung von Gebühren ist nur möglich innerhalb 1 Werktag nach eine feste Buchung, und ein Stornogebuhr in Höhe von 20% 
des Rechnungsbetrags oder £100, je nachdem welcher Betrag niedriger wird berechtigt.
5. In dem Fall von eine Stornierung über eine Woche vor dem Shooting wird ein Ausfall-Honorar von 30% berechtigt (zuzüglich entstehenden Kosten z.B. Reisekosten, gebuchte Unterkunftstornierungskosten, Fotomodellen).
6. In dem Fall von eine Stornierung innerhalb von eine Woche vor dem Shooting wird ein Ausfall-Honorar von 50% berechtigt (zuzüglich entstehenden Kosten z.B. Reisekosten, gebuchte Unterkunftstornierungskosten, Fotomodellen).
7. In dem Fall von eine Stornierung innerhalb von 48 Stunden vor dem Shooting wird ein Ausfall-Honorar von 100% berechtigt (zuzüglich entstehenden Kosten z.B. Reisekosten, gebuchte Unterkunftstornierungskosten, Fotomodellen).
8. Durch den Auftrag anfallende Kosten und Auslagen (z.B. Material- und Laborkosten, Modell-Honorare, Kosten für erforderliche Requisiten, Reisekosten, erforderliche Spesen etc.) sind nicht im Honorar enthalten und gehen zu Lasten des Kunden.
9. Der Honoraranspruch ist spätestens bei Ablieferung der unbearbeitete Aufnahmen zum auswählen fällig. Wird eine Produktion in Teilen abgeliefert, so ist das entsprechende Teilhonorar mit jeweiliger Lieferung fällig. Der Fotograf ist berechtigt, bei Produktionsaufträgen Abschlagszahlungen entsprechend dem jeweils erbrachten Leistungsumfang zu verlangen.
10. Rechnungen sind nach Erhalt innerhalb von 14 Tagen ohne Abzüge zu bezahlen. 30 Tage nach Zugang der Rechnung gerät der Auftraggeber bei Nichtbezahlung automatisch in Verzug.

V. Allgemeines
1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, und zwar auch bei Lieferungen ins Ausland.
2. Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
3. Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, die ungültige Bestimmung durch eine sinnentsprechende wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten Regelung wirtschaftlich und juristisch am nächsten kommt.
4. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Berlin, Deutschland.

Stand der AGB: 6.06.2014